You are here:Home / Reports / Erfahrungsbericht von Annegret Fritz-Schlurecke
You are here:Home / Reports / Erfahrungsbericht von Annegret Fritz-Schlurecke

Erfahrungsbericht von Annegret Fritz-Schlurecke

Mit unseren Kindern (5,9,10) übernahmen wir November 2014 die Patenschaft für eine Familie aus Japan. Die Familie mit zwei kleineren Jungs (3,6) kam nach einem USA-Aufenthalt für 6 Monate nach Dresden.  
 
Auch wenn uns das Thema durch eigene Auslandsaufenthalte nicht fremd war, waren wir neugierig, wie sich eine Patenschaft mit Familie umsetzen ließe.  
 
Unsere sonst sehr aufgeschlossenen Kinder hatten ein wenig Sorge, wie die Verständigung funktionieren könne. Diese Sorge zerschlug sich jedoch beim ersten Treffen in Windeseile. Beim LEGO-Spielen braucht es keine Fremdsprachen und die Kinder hatten von Anfang an viel Spaß mit einander.
 
Wir Eltern hatten schnell eine Wellenlänge gefunden und die Verständigung auf Englisch funktionierte gut. Interessant waren die vielen Fragen, die bei jedem Treffen feinsäuberlich auf einem Zettel vorbereitet waren:
 
Da war zum Beispiel die Feststellung, dass in den Blumenläden Tannenzweige und Figuren aus Tannenzweigen verkauft werden. Die berechtigte Frage war: “Was machen Deutsche mit den Tannenzweigen?” Naheliegend folgte unsererseits eine Erklärung zum Advent und zum Brauchtum Adventskerzen, -kranz, und –kalender. Interessiert wurde zugehört und dann folgte die Frage, wie man die Kerzen auf einem Kreuz aus Tannenzweigen anordnet. Zunächst waren wir verwirrt und kurz sprachlos. Dann mussten wir lächeln. Es war drei Tage vor Totensonntag und die angesprochenen Kreuze hatten nichts mit dem Advent zu tun.  
 
Erstaunlich für uns waren die kleinen Hürden des Alltags, die für Fremde sehr groß sein können. Ein Beispiel: Die Familie kauft eine Handykarte, um über ein Mobiltelefon erreichbar zu sein. Wie jeder weiß, kann man die Menüführung in verschiedene Sprachen umstellen. ABER dafür, muss man Deutsch können, um die Ansage/Anleitung zu verstehen. Für uns war das in wenigen Sekunden erledigt und unsere Gäste waren glücklich endlich ihre Mobilbox abhören zu können.     
Als die Familie Ende März zurück nach Japan flog, waren wir alle traurig, auch die Kinder. Seit dem schreiben wir uns gelegentlich Emails und wir haben bereits Bilder der Einschulung erhalten, die in Japan am 1. April erfolgt.  
 
 

 

Bürgerpreis der Deutschen Zeitungsverleger

[21.09.2015 - NEWS] Willkommen auf unserer Homepage! Wir ALLE haben den Bürgerpreis der Deutschen Zeitungsverleger erhalten. Danke an alle HelferInnen und SpenderInnen, die sich in einem lebendigen und starken Netzwerk für ein offenes und buntes Dresden engagieren.

Wir machen weiter...
Herzliche Grüße, Elisabeth Ehninger

Neuigkeiten – Updates – Spenden – Donations

SPENDEN

Logo

Wir freuen uns sehr, wenn Sie mit Ihrer Spende die Arbeit des Vereins unterstützen und direkt auf das Vereinskonto spenden – Vielen Dank dafür!

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass bis zu einer Spendensumme von 200 Euro pro Einzelspende den Finanzbehörden ein „vereinfachter Spendennachweis“ genügt (z.B. Buchungsbestätigung der Bank/Kontoauszug).

Wir versenden eine Zuwendungsbescheinigung ab einer Spendensumme über 200 Euro per Post. Bitte vermerken Sie dazu Ihre Privatadresse unter Verwendungszweck. Vielen Dank.

Wenn Sie für eine Spende in 2015 noch keine ZWB erhalten haben, können Sie diese unter Angabe Ihrer Adresse bei uns anfordern. Gern stellen wir auch für Spenden bis 200 Euro auf Wunsch und Nachfrage eine Bescheinigung aus.

Hier finden Sie einen Spendenbericht des Vereins für das Jahr 2016.

 

INFORMATIONSFLYER
Hier können Sie den Informationsflyer zum Verein herunterladen.

INFORMATION in ENGLISH
You may download here the information flyer.

You may downloadhere the information flyer for international scientists.

BROSCHÜRE

Hier können Sie gern die neue Broschüre des Vereins herunterladen.

FACEBOOK
Die Diskussionsseite bei Facebook finden Sie hier.

Die Vereinsseite bei Facebook finden Sie hier.

Powered by I·T·YOU·ESI, Plone and Bootstrap